RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Würde

Momentaufnahme Nr. 1 – Wankelmut

Veröffentlicht am

Vorgestern war ich bei meinem Vorstellungsgespräch für den Katastrophenschutz. Die Zugführer und Gruppenleiter waren unheimlich nett und aufgeschlossen und haben mir sofort Einsatzkleidung und das „Rettungssanitäter“-Schild für den Rücken ausgehändigt. Sie haben keinen Zweifel daran gelassen, dass sie gerne mehr Frauen in ihrer Einsatzeinheit hätten und mir aufgezählt, bei welchen Einsätzen sie bisher mitgewirkt haben.

Die Sanitäter, Helfer und Betreuer innerhalb der Einheit waren ebenfalls sehr nett und haben mich sofort in die Gruppe integriert, ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, unerwünscht zu sein. Die Charaktere der Einheit sind bunt gemischt, jedes Alter ist vertreten. Da gibt es Cordula, die mit Ende Fünfzig in den Katastrophenschutz eingestiegen ist und zusammen mit ihrem Sohn Timmy Einsätze fährt. Mart, der als IT-Fachmann arbeitet und gerade dabei ist, eine Familie zu gründen, Krissy, die seit fünf Jahren ausgebildete Krankenschwester ist und sich bereits zur Gruppenleiterin der Betreuung hochgearbeitet hat und Bea, die bald ihren vierzigsten Geburtstag feiert und als Sekretärin arbeitet.

Der Ton war gewohnt rau und ruppig, wie ich es vom Personal des Rettungsdienstes kannte. Wir lachten viel, aßen Würste (auch das war auf meiner Rettungswache ein alltägliches Ritual) und ich hatte die Möglichkeit, mir die Gerätschaften und Fahrzeuge der Einheit erklären zu lassen.

Nun bin ich im Zwiespalt. In knapp zwei Wochen ist der erste Termin der Ausbildung zur Sterbebegleiterin. Zwei Ehrenämter kann ich unmöglich zeitlich unter einen Hut bringen. Beides erscheint mir wahnsinnig interessant.

Gestern telefonierte ich mit meinem Freund und erzählte ihm von meinen Entscheidungsschwierigkeiten. Lies den Rest dieses Beitrags

Was ist der Tod im Rettungsdienst?

Veröffentlicht am

Nachdem ich einige Todesfälle miterlebt und die Reaktionen der Rettungsdienstler darauf beobachtet hatte, versuchte ich mir ein Bild zu machen, was der Tod für die Menschen im Rettungsdienst bedeutet.

Wir wurden kurz vor Schichtende zu einem Notfall im nächsten Dorf gerufen. Eine alte Dame war gestürzt und nicht mehr aufgestanden. Mit offnenen Schnürsenkeln joggte ich zum Wagen und zog mir dabei die Handschuhe über. Ich mochte die Vorstellung nicht, ohne Handschuhe aus dem Auto zu klettern. Man wusste ja nie, was einen erwartete. Lies den Rest dieses Beitrags

Experiment 3088 ..... oder 'Eine Frage der Endlichkeit'

Du kannst dein Leben nicht verlängern, noch verbreitern... nur vertiefen (Gorch Fock)

Quasseltasche

Wie bringst Du Gott zum Lachen? Erzähle ihm von Deinen Plänen.

Leanders feine Linie

Mein Gehirn auf Abwegen

kinderdoc.wordpress.com/

Geschichten aus der Kinder- und Jugendarztpraxis und darüber hinaus

Anna im Backwahn

"Kuchen macht glücklich"

druckstelle

Blog für kleine und große Texte

125tel | Fotogalerie

Street Photography | Landschaftsbilder | Momentaufnahmen

Was uns bewegt

Everything you always wanted to know about motivation -- and did not dare to ask.

berlinmittemom

mothers are all slightly insane.

Schnipselfriedhof

Weblog von Andreas Krenzke und Volker Strübing

Altenheimblogger

Verrückt unter Verwirrten

Der steinige Weg

...auf dem Weg zur Lehrerin

Josephine Im Chaos

(M)ein Leben zwischen Chaos und Kinderkriegen

Perspektivenwechsel - vom anders normal sein

Herzchaosmama (Asperger-Autistin und alleinerziehend) erzählt aus dem Leben einer besonderen Kleinfamilie

Anne Harenberg - Die Wüste & Ich

Romane und der ganz normale Wahnsinn

Alltagimrettungsdienst Blog

Der Alltag im Rettungsdienst aus meiner Sicht

Trinas Welt

Mitten im Leben